Achava Festspiele

Tiefensee: „ACHAVA ist Leuchtturm für Kulturtourismus in Thüringen“

44.000 Euro für überregionale Vermarktung des Kulturfestivals / Deutlicher Zuwachs der Gästezahlen

Mit seinem deutschlandweit einmaligen künstlerischen Angebot aus Konzerten, Ausstellungen und Begegnungen aller Art haben sich die ACHAVA Festspiele Jahr in Thüringen und darüber hinaus hervorragend etabliert. „ACHAVA leistet als überregionales Festival nicht nur wichtige Erinnerungsarbeit, sondern ist auch ein Leuchtturm für den Kulturtourismus in Thüringen“, resümiert Wirtschaftsminister heute bei seinem Besuch der ACHAVA-Ausstellung „Die Zeugen“. Das Wirtschaftsministerium hat erneut das bundesweite Marketing der Festspiele unterstützt.

Ein besonderes Projekt der ACHAVA Festspiele ist in diesem Jahr die Fotoausstellung DIE ZEUGEN, die im Bauhausjahr mit Porträts von überlebenden KZ-Häftlingen die Widersprüchlichkeit der Weimarer Geschichte verdeutlicht. Aufgrund der überaus positiven Resonanz ist es gerade bis April 2020 verlängert worden. „Die aktuellen Anschläge in Halle geben dieser Ausstellung eine besondere Bedeutung“, so Tiefensee. Es sei ein gutes Signal für Thüringen, dass diese Ausstellung im letzten halben Jahr ohne jegliche Beschädigung gezeigt werden konnte.

Aus den Fördermitteln des Landes in Höhe von 44.000 Euro wurde in diesem Jahr insbesondere eine vierseitige Sonderbeilage in der Welt am Sonntag finanziert, die zu Beginn des Festivals erschienen ist. „Mit dieser überregionalen Veröffentlichung konnten wir erneut die Aufmerksamkeit für dieses einzigartige Kulturfestival in Thüringen wecken und Gäste aus allen Bundesländern nach Thüringen holen“, so Tiefensee. Rund 25.000 Menschen haben die Festspiele in diesem Jahr besucht; ein deutlicher Zuwachs gegenüber 16.000 Besuchern im vergangenen Jahr. „ACHAVA ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass wir attraktive Angebote thematisch bündeln müssen, um so auf das kulturelle Erbe in Thüringen aufmerksam zu machen und den Kulturtourismus zu stärken“, so Tiefensee weiter. Lobenswert sei auch die starke Zusammenarbeit mit Hotellerie und Gastronomie in den Veranstaltungsorten, wodurch für Gäste attraktive Pakete angeboten werden können.

Festspiel-Intendant Martin Kranz zeigt sich bereits hoch erfreut über die positive und erneut gestiegene Resonanz in diesem Jahr: „Mit der Ausweitung des Festivals über die Städte Weimar, Erfurt und Eisenach konnten wir noch mehr Menschen für das Festival begeistern. Durch das überregionale Marketing konnten wir zudem gestiegene Resonanz bei Gästen aus ganz Deutschland verzeichnen und die Zahl der überregionalen Besucher erneut steigern.“ Vom Wirtschaftsministerium unterstütze Besucherbefragungen zeigen: Kamen in 2016 – im zweiten Jahr des Bestehens – bereits 26 Prozent überregionale Gäste, stieg die Zahl in diesem Jahr erneut auf 35 Prozent. Die Empfehlungsquote für ACHAVA an Freunde und Bekannte stieg auf 100 Prozent aller Befragten.

Mehr Infos unter: http://www.achava-festspiele.de

Ansprechpartner:

Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
Peggy Hoy, Tel: 0361/3797 031

ACHAVA Festspiele Thüringen
Angelika Kranz, Tel: 03643 | 773 60 60

Wolfgang Tiefensee und Martin Kranz
Wolfgang Tiefensee und Martin Kranz